WEG-Recht

Der Erwerb einer Eigentumswohnung zur Selbstnutzung, als Vermögensanlage oder Altervorsorge ist eine wichtige Entscheidung.

Mit den daraus resultierenden Rechtsfolgen befasst sich das Wohnungseigentumsgesetz (WEG). Das WEG regelt die Verhältnisse der Wohnungseigentümer untereinander und gegenüber dem Verwalter. Das Wohnungseigentum ist, schon aufgrund der nie vorhersehbaren Zusammensetzung einer Wohnungseigentümergemeinschaft (WEG), konfliktträchtig. Daher sind Streitigkeiten häufig und an der Tagesordnung.

Mit den im Streitfall entstehenden Fragen, die sich aus der dann urplötzlich bestehenden Vermietereigenschaft und/oder aber der Zugehörigkeit zu einer Wohnungseigentümer-gemeinschaft ergeben, haben sich die meisten Erwerber noch nie befasst. Unsere Sozietät unterstütz Sie an dieser Stelle gern mit kompetentem Rechtsrat unserer Fachanwälte zu Themen und Fragestellungen wie:

  • Regelungsinhalt von Gemeinschaftsordnung und/oder Teilungserklärung;
  • Streit unter den Wohnungseigentümern und/oder mit der WEG-Verwaltung, z.B. wegen der Notwendigkeit und Umsetzung von Sanierungsmaßnahmen, über die Jahresabrechnungen (Wohngeld), über die Hausordnung oder die Aufgaben und Pflichten des Verwalters.

Das Wohnungseigentumsrecht ist an Komplexität kaum zu überbieten, so dass im Konfliktfall dringend anzuraten ist, sich rechtlich kompetenten Rat einzuholen, um teure und möglicherweise unnötige Prozesse zu vermeiden, jedenfalls aber zu gewinnen.

Hierbei berät und vertritt unsere Sozietät Sie und Ihre Interessen gern - fachlich kompetent durch unsere Fachanwälte.

 

Ihre/Ihr Ansprechpartner

RA Franck
RA Norman Franck



RA Timo Klar